Ruumfabrigg
mitmaschine.jpg

Forschungsarbeit Future Cities Laboratory Singapur

Forschungsarbeit Futur Cities Laboratory

Singapur
2012

Anhand von 1:50 Modellen wurde die Möglichkeit von roboterfabrizierten Hochhäusern in Singapur erforscht. Der Stadtstaat Singapur baut aufgrund Platzmangels oft und schnell in die Höhe. Dadurch entstanden in der jüngeren Vergangenheit eigenwillige Hochhäuser bei denen jedes Geschoss dem anderen ein Zwilling sein könnte. Mit vorfabrizierten, auf ein Minimum an Komplexität beschränkten Elementen, werden bis zu 280 m hohe Gebäude in kürzester Zeit erstellt.

Wie die Komplexität in der Vorfertigung und die differenzierte Platzierung von seriell hergestellten Bauteilen das Bild von Hochhäuser beeinflusst, waren die Hauptfragen des Studios Gramazio Kohler. Dies motivierte uns einen Turm mit möglichst vielen unterschiedlichen Teilen zu entwerfen. Für den Modellbau gab uns der Lasercutter die Möglichkeit ein hohe Komplexität in der Vorfertigung zu erreichen. Das Verbiegen der Plexiglas Lamellen ermöglichte uns eine nachträgliche Anpassung von seriell hergestellten Elementen. Das Resultat war ein 2.8m hoher Modellturm, der aus über 2000 unterschiedlichen Kartonelementen und mehr als 5000 unterschiedlich gebogenen Plexiglaslamellen besteht. Kontrolliert und programmiert in Grasshopper und Rhino.

Diese Arbeit wurde im AD Mai/Juni 14 publiziert. 

Fotos Copyright by: Gramazio Kohler Research, SEC/FCL und ETH Zürich, 2012, 

Future Cities Laboratory in Singapur, ETH Zürich, Professur Gamazio Kohler, Pascal Genhart gemeinsam mit Tobias Wullschleger